Skip to main content

Das World Economic Forum wählt das Carnegie Mellon BrainHub-Startup als Technologiepionier

Das World Economic Forum hat das Startup-Unternehmen Neon der Carnegie Mellon University zu einem seiner Technologiepioniere 2015 ernannt.

Neon ist eines von 49 innovativen globalen Unternehmen, die sich mit dem Entwurf, der Entwicklung und dem Einsatz neuer und bewährter Technologien befassen, von denen das WEF erwartet, dass sie erhebliche Auswirkungen auf Unternehmen und Gesellschaft haben werden. Neon verwendet Modelle aus der kognitiven Neurowissenschaft, um die Aufmerksamkeit des Betrachters auf Online-Bilder und -Videos zu lenken.

"Neon gehört zu einer Gruppe von Unternehmern, die sich der entscheidenden Herausforderungen der Welt bewusst sind und entschlossen sind, ihren Beitrag zur Lösung dieser Herausforderungen mit ihrem Unternehmen zu leisten", sagte Fulvia Montresor, Leiterin des Technology Pioneers-Programms am WEF.

Neon wurde 2012 gegründet, um Unternehmen die Möglichkeit zu bieten, die Bildauswahl im Maßstab zu automatisieren. Die firmeneigene Technologie von Neon, die in Forschungslabors an der CMU und der Brown University entwickelt wurde, nutzt Werkzeuge für Kognitionswissenschaft, Neurowissenschaften und maschinelles Lernen, um zu verstehen, wie Menschen Bilder sehen und auf sie reagieren, und wählt Bilder aus, die bei den Zuschauern emotional ansprechen. Die Produkte von Neon bieten Echtzeit-Optimierungstools für Bilder und Videos, die nachweislich die Interaktion durch Klicks um 16 bis 34 Prozent steigern.

Carnegie Mellon, der Geburtsort der künstlichen Intelligenz und der kognitiven Psychologie, ist seit mehr als 50 Jahren führend in der Erforschung von Gehirn und Verhalten. Mit ihrer BrainHub-Initiative nutzt die CMU ihre Stärken in den Bereichen Biologie, Informatik, Psychologie, Statistik und Ingenieurwissenschaften, um wichtige Fragen der Gehirnforschung zu beantworten und neue Technologien zu entwickeln.

Michael J. Tarr, Mitbegründer von Neon und Leiter der Abteilung Psychologie am Dietrich College of Humanities and Social Sciences der CMU, ist der Ansicht, dass Neon ein perfektes Beispiel dafür ist, wie BrainHub gut positioniert ist, um die Ergebnisse der Grundlagenforschung in die erforderlichen Lösungen umzusetzen.

"Unternehmen mit einem soliden wissenschaftlichen und technischen Fundament wie Neon sind bereit, eine weitreichende und dauerhafte wirtschaftliche Wirkung zu erzielen. Es ist eine Belohnung, dass die Innovation und das Potenzial von Neon für globale Veränderungen vom Weltwirtschaftsforum anerkannt werden", sagte Tarr.

Basierend auf der Forschungsentdeckung, dass das menschliche visuelle System die Entscheidungsfindung automatisch und unbewusst durch die Valenzwahrnehmung steuert, beteiligte sich Neon am National Science Foundation (NSF) Innovation Corps (I-Corps), um seine Wissenschaft auf Anwendungen in Online-Märkten für visuelle Inhalte zu übertragen. Neon hat sich seitdem eine beträchtliche Risikokapitalfinanzierung gesichert und arbeitet derzeit mit globalen Kunden zusammen, um das Nutzerengagement zu erhöhen.

"Als frühzeitiger und anhaltender Befürworter von Neon bin ich stolz darauf, dass ihre bahnbrechende Technologie auf globaler Ebene anerkannt wird", sagte Bill Ericson, General Partner bei Mohr Davidow Ventures und Investor und Vorstandsmitglied von Neon. "Neon ermöglicht es Unternehmen, ihre visuellen Inhalte intelligent zu automatisieren. Die tiefgreifende Wissenschaft, Technologie und Erfahrung, die sie für dieses Problem mitbringen, zeichnen sie wirklich aus."

Neon gehört zu der Gruppe von sieben Unternehmen im Portfolio von Ericson, die diese Auszeichnung seit der Preisverleihung im Jahr 2000 erhalten haben.

Im Rahmen des Technology Pioneers-Programms des Forums wird Neon-CEO und Mitbegründerin Sophie Lebrecht, die ihre Postdoktorandenausbildung an der CMU absolviert hat, im September in Dalian, China, auf dem Jahrestreffen der New Champions mit Technologie-, Wirtschafts- und Nichtregierungsorganisationen zusammentreffen . Das Treffen befasst sich mit Innovation, Technologie und Wissenschaft.

"Es ist eine unglaubliche Ehre für Neon, vom World Economic Forum für diese prestigeträchtige Auszeichnung ausgewählt zu werden", sagte Lebrecht, CEO von Neon. . "Intelligentes Bildmanagement ist ein entscheidendes Bedürfnis für globale Unternehmen, und wir freuen uns, dass unser einzigartiger Ansatz zur Automatisierung der Bildauswahl Anerkennung findet."

Die Technologiepioniere 2015 wurden von einem Auswahlgremium aus 68 Wissenschaftlern, Unternehmern, Risikokapitalgebern und Führungskräften aus Hunderten von Bewerbern ausgewählt. Der Ausschuss stützte seine Entscheidungen auf Kriterien wie Innovation, potenzielle Auswirkungen, funktionierender Prototyp, Lebensfähigkeit und Führung.

Zu den bisherigen Programmteilnehmern zählen AirBnB (2014), Nest (2014), Dropbox (2011), Twitter (2010) und Google (2001).

Neon hat eine weitere CMU-Verbindung: Mark Desnoyer, Ph.D. Der Student am Robotics Institute der School of Computer Science ist der Vice President of Engineering des Unternehmens.

Zur Verfügung gestellt von der Carnegie Mellon University