Skip to main content

U of C-Solarauto gewinnt im Straßenrennen die Konkurrenz

Dienstag ist der dritte Tag des 1700 km langen Straßenrennens der American Solar Challenge 2010, und das U of C-Schulich Axiom - das einzige kanadische Solarauto im Wettbewerb - steigt stetig auf den ersten Platz.

Die U of C beendete die Qualifikation auf der geschlossenen Strecke auf dem sechsten Platz und rückte am Sonntag auf den fünften Platz vor, als das Rennen von Tulsa, Oklahoma nach Chicago, Illinois, begann. Die U of C gewann am Montag einen weiteren Platz und erreichte den Checkpoint in Topeka, Kansas, auf dem vierten Platz. Die anderen Top-Teams sind die University of Michigan, die University of Minnesota und die Bochumer Fachhochschule in Deutschland.

„Dies ist die Bühne, auf der Technik und Handwerkskunst wirklich zählen. Wenn Sie kein langlebiges Auto haben, laufen alle möglichen Probleme schief. Das Schulich-Axiom schnurrt nur mit hoher Geschwindigkeit auf der Autobahn “, sagt Lynne Cowe Falls, Direktorin der Schulich School of Engineering. Cowe Falls ist mit dem Team unterwegs und stellt fest, dass die einzigen Probleme auf der Autobahn ein platter Reifen und ein Anfall von starkem Regen waren.

Tag drei bringt das Team zu einem Kontrollpunkt in Jefferson City, Missouri. Das Rennen endet am Samstag in Naperville, Illinois, etwas außerhalb von Chicago.

Fast zwei Jahre lang planten, entwarfen und bauten 50 Studenten der U of C - die Mehrheit von der Schulich School of Engineering - das Schulich Axiom.

Das U of C-Team belegte bei der North American Solar Challenge 2008 den sechsten Gesamtrang, als es sein letztes Auto, Schulich 1, von Dallas nach Calgary fuhr. Das Schulich Axiom hat ein radikal neues Design: Es ist leichter, energieeffizienter und einfacher zu handhaben als Schulich 1 und es kostet 100.000 US-Dollar weniger. Der Schulich Axiom verfügt über fast 2.000 Solarzellen und erreicht Geschwindigkeiten von mehr als 120 km / h.