Skip to main content

Der Leiter der Supraleitung erhält eine Finanzhilfe in Höhe von 2,8 Mio. USD vom US Air Force Office

Professor Paul Ching-Wu Chu, Gründungsdirektor des Texas Center for Superconductivity an der University of Houston (TcSUH), ist hauptberuflich an die University of Houston zurückgekehrt.

Chu, der Lehrstuhl für Naturwissenschaften im TLL-Tempel, Professor für Physik an der University of Houston und Exekutivdirektor des TcSUH, hat kürzlich eine Amtszeit von acht Jahren als Präsident der Hongkonger Universität für Naturwissenschaften und Technologie (HKUST) abgeschlossen Aufgrund der einzigartigen Vereinbarung zwischen den beiden Universitäten konnte er die Bemühungen seiner produktiven Forschungsgruppe in Houston weiter leiten.

Diesen Monat erhielt Chu ein Stipendium in Höhe von 2, 8 Millionen US-Dollar vom US Air Force Office of Scientific Research für seine laufenden Bemühungen, nach neuartigen Materialien zu suchen, die bei höheren Temperaturen, vorzugsweise nahe oder über Raumtemperatur, und mit höherer Strombelastbarkeit supraleitend werden.

Dr. Harold Weinstock, AFOSR-Programmmanager, sagte: "Ich freue mich sehr, dass Professor Chu zu seinen Vollzeitaktivitäten an der Universität von Houston zurückgekehrt ist und seine lebenslange Suche nach neuen, nützlichen supraleitenden Materialien intensivieren wird Wir von AFOSR sind erfreut, seine Forschung in unserem neuen Fünfjahresprogramm zu unterstützen, um neue Höhen in der Supraleitungsforschung zu erreichen. "

Bisher gibt es keine experimentellen oder theoretischen Beweise dafür, dass die Supraleitung bei höheren Temperaturen nicht erreicht werden kann. Chu: "In den 22 Jahren seit der Entdeckung der Hochtemperatursupraleitung (HTS) für flüssigen Stickstoff hier in Houston wurden große Fortschritte in allen Bereichen der wissenschaftlichen und technologischen Forschung und Entwicklung von HTS erzielt. Die Zeit ist reif für uns." Was wir über die Jahre in der Synthese, Charakterisierung und dem Verständnis von HTS-Materialien gelernt haben, um Supraleiter mit höheren Übergangstemperaturen und höherer Strombelastbarkeit und sogar Supraleiter mit Raumtemperatur zu finden. "

Das AFOSR-Stipendium wurde über einen Zeitraum von fünf Jahren vergeben, um eine Vielzahl bestehender und neuer Materialsysteme unter kontrollierten Bedingungen systematisch zu untersuchen. Diese Materialien werden tiefgreifende Auswirkungen auf DoD-Stromerzeugungs-, Speicher- und Konditionierungssysteme haben, indem sie den Einsatz kompakterer und leichterer Stromversorgungsgeräte mit höherer Energiedichte und geringerer kryogener Belastung ermöglichen. Auch im zivilen Bereich sind große Auswirkungen auf die Versorgung, Übertragung und Speicherung mit elektrischer Energie zu erwarten, um eine effizientere Nutzung der Primärenergiequellen und den allgegenwärtigen Einsatz erneuerbarer Energien zu ermöglichen. Die Suche nach neuartigen Supraleitern, die bei höheren Temperaturen arbeiten und eine höhere Strombelastbarkeit aufweisen, ist eine Herausforderung. Chu und sein Team sind jedoch zuversichtlich, dass die Suche zur Entdeckung neuer Verbindungen, neuer Phänomene und aufregender Physik führen wird.

Chu trat 1979 in die Universität von Houston ein und gründete anschließend das Magnetic Information Research Laboratory (MIRL, 1985), das Space Vacuum Epitaxy Center (SVEC, 1986), das Texas Center for Superconductivity (TcSUH, 1987) und die NSF Materials Research Science und Engineering Center (MRSEC-UH, 1996).

Während seiner Zeit bei HKUST setzte Chu seine UH-Erfolgsgeschichte bei der Gründung neuer Zentren und Institute fort. Er ist Gründungsdirektor des Institute for Advanced Study (IAS) von HKUST, das sich für Verbundprojekte in verschiedenen Disziplinen und Institutionen einsetzt und dessen Vorstandsmitglieder aus 12 Nobelpreisträgern und anderen angesehenen Wissenschaftlern bestehen. IAS hat die Mission, enge Beziehungen zu Führungskräften aus Wissenschaft, Wirtschaft, Gesellschaft und Regierung aufzubauen, um einen Unterschied in der akademischen und wissenschaftlichen Welt zu bewirken und Hongkong und die Region Greater China zu einer globalen Quelle kreativer und intellektueller Kraft zu machen.

Laut Corbin Robertson Jr., CEO von Quintana Minerals Corporation und Natural Resource Partners, und Vorsitzender des TcSUH-Beirats, ist "Paul Chu einer dieser seltenen, facettenreichen Menschen, die es schaffen, seine Zeit mehreren wichtigen Anstrengungen zu widmen - und sie auch zu tun alles gut." Während seiner Zeit bei HKUST wurde er für sieben von acht Jahren in Umfragen zur "öffentlichen Wahrnehmung höherer Institutionen" als "Bester Universitätspräsident" ausgezeichnet. HKUST, eine junge Universität, die 1991 gegründet wurde, belegte 2009 den vierten Platz in Asien und den 35. Platz in der Weltrangliste der Universitäten 2008. http://www.topuniversities.com/university-rankings/world-university-rankings/2009/results. Er hat auch die Supraleitung auf weltweiter Basis gefördert.

Laut Allan J. Jacobson, Professor für Chemie am Welch Chair of Science und Direktor des Texas Center for Superconductivity, unternimmt Chu eine ähnliche neue Aktivität in Houston. "Vor einigen Jahren gründete Paul das Houston International Materials Forum (HIMF) mit der Absicht, die besten und intelligentesten Köpfe zusammenzubringen, um Themen von globaler Bedeutung zu erforschen. Das HIMF wurde mit ersten Mitteln von Dr. SS Chern, der Familie Chu und Stiftungen ins Leben gerufen Der Cullen Trust for Higher Education hat die Aufgabe, die Richtung der zukünftigen Materialentwicklung durch eine Gruppe von Weltmarktführern auf dem Gebiet der Materialien, Physik und Chemie zu definieren und zu bestimmen. "

Chu, ein Mitglied der US National Academy of Sciences und Empfänger zahlreicher Auszeichnungen und Preise, ist derzeit Mitglied des Präsidialausschusses für die National Medal of Science (US). Zu seinen internationalen Aktivitäten gehört die Mitgliedschaft im International Advisory Committee des Präsidenten der kürzlich eröffneten König-Abdullah-Universität für Wissenschaft und Technologie (KAUST) in Thuwal, Saudi-Arabien. Er hält zahlreiche Patente und hat mehr als 570 Veröffentlichungen. Chu hat 10 Ehrentitel und sechs Honorarprofessuren erhalten.

Quelle: Universität von Houston