Skip to main content

Ranier Blatt gewinnt Bell-Preis für bahnbrechende Quantenforschung

Ranier Blatt gewinnt Bell-Preis für bahnbrechende Quantenforschung. Credit: University of Toronto Am 20. August 2015 wird der weltberühmte Quantenphysiker Rainer Blatt im Rahmen der Konferenz über Quanteninformation und Quantenkontrolle am Fields Institute mit einem renommierten Preis für seine Beiträge zur Entwicklung von Quanteninformationstechnologien ausgezeichnet an der Universität von Toronto.

Der vierte John-Stewart-Bell-Preis für die Erforschung grundlegender Fragen der Quantenmechanik und ihrer Anwendungen, der vom T-Zentrum für Quanteninformation und Quantenkontrolle vergeben wird, wurde im Zweijahresrhythmus von Professor Blatt von der Universität Innsbruck vergeben. Längenauswahlgremium internationaler Experten, "für seine bahnbrechenden Forschungen zur Quanteninformationsverarbeitung mit gefangenen Ionen, insbesondere für die jüngsten Demonstrationen von analogen und digitalen Quantensimulatoren und Quantenlogiktoren auf einem topologisch codierten Qubit."

Ein Computer, der die merkwürdigen Eigenschaften der Quantentheorie ausnutzt, ist außerordentlich leistungsfähiger als jeder Computer auf Siliziumbasis. Diese Entdeckung Mitte der neunziger Jahre löste einen Wettlauf um die Entwicklung sogenannter Quantencomputer aus. Eine der vielversprechendsten Technologien für die Quantenberechnung sind Ionen (dh geladene Atome). Professor Blatt ist Pionier und Technologieführer.

Professor Blatt wird den Preis entgegennehmen und am Donnerstag, den 20. August, um 13.30 Uhr im Hauptauditorium des Fields Institute einen Vortrag über seine Arbeit halten. Weitere Informationen zum Bell-Preis finden Sie unter http://cqiqc.physics.utoronto.ca/bell_prize/home.html. Weitere Informationen zur Konferenz finden Sie unter http://www.fields.utoronto.ca/programs/scientific / 15-16 / CQIQCVI /

Zur Verfügung gestellt von der University of Toronto