Skip to main content

NSF wählt das erste Kommunikationsbüro des Long-Term Ecological Research-Netzwerks aus

Ein Taucher misst Riesen-Seetang-Biomasse am NSF Santa Barbara Coastal LTER-Standort. Credit: NSF SBC LTER-Standort Die National Science Foundation (NSF) hat die University of California Santa Barbara (UCSB) als Standort für das erste nationale LTER-Netzwerkkommunikationsbüro (Long-Term Ecological Research) ausgewählt.

Als größtes und langlebigstes Netzwerk in den USA, das sich auf ökologische Forschung konzentriert, führen LTER-Wissenschaftler Studien durch, die Jahrzehnte andauern können und ausgedehnte geografische Gebiete abdecken.

Das Kommunikationsbüro wird vom Nationalen Zentrum für ökologische Analyse und Synthese (NCEAS) der UCSB betrieben.

Neue Herausforderungen, neue Möglichkeiten

"Das LTER-Programm steht zu Beginn seines vierten Jahrzehnts vor neuen Herausforderungen: Die zunehmende Multidisziplinarität der ökologischen Forschung, die zunehmende Bedeutung der Synthese heterogener Daten und die rasche Veränderung des Bedarfs an und der Modi der wissenschaftlichen Kommunikation, unter anderem." James Olds, stellvertretender NSF-Direktor für Biowissenschaften.

"Die Direktion für Biowissenschaften begrüßt ein neues Büro, das einen internationalen Ruf in der ökologischen Synthese, starke Partnerschaften mit Programmen für Wissenschaftskommunikation und Öffentlichkeitsarbeit sowie das Engagement für die Konsolidierung von Bildungsprogrammen im gesamten Netzwerk einbringt."

Roger Wakimoto, stellvertretender Direktor der NSF für Geowissenschaften, fügte hinzu: "Die NSF-Direktion für Geowissenschaften, die das LTER-Programm über ihre Abteilungen Ozeanwissenschaften und Polarprogramme unterstützt, ist begeistert von den Synergien, die sich aus der Verknüpfung des LTER-Teams mit einem erfahrenen NCEAS-Team ergeben.

"Dies passt gut zu unserem Engagement für langfristige Umwelt- und Umweltbeobachtungen, und wir gehen davon aus, dass das neue Kommunikationsbüro die interne und externe Synthese sowie die Bildungsbemühungen vorantreiben wird."

Auf Erfahrung bauen

Das neue Büro wird die Erfahrung des NCEAS bei der Unterstützung der Zusammenarbeit an mehreren Standorten sowie der synthetischen Forschung, der Ausbildung und der Kommunikation in den Umweltwissenschaften nutzen.

"Wir möchten, dass das Kommunikationsbüro der Dreh- und Angelpunkt ist, der das LTER-Netzwerk national und international stärkt", sagte NCEAS-Direktor Frank Davis, Hauptermittler für den 3, 5-Millionen-Dollar-NSF-Zuschuss.

Das 1980 ins Leben gerufene NSF LTER-Programm unterstützt derzeit 25 Standorte, die Ökosysteme von Wüsten über Wälder bis hin zu Korallenriffen, städtische Gebiete bis hin zum offenen Meer bis hin zu den Polarregionen in den kontinentalen USA, Alaska, Inseln in der Karibik und im Pazifik sowie in der Antarktis darstellen .

Das Marine Science Institute der UCSB ist seit 2000 Leiter des LTER-Standorts an der Küste von Santa Barbara und seit 2004 des LTER-Standorts am Moorea Coral Reef.

"In den letzten 20 Jahren hat NCEAS die Art und Weise, wie ökologische Informationen organisiert, synthetisiert und angewendet werden, grundlegend verändert", sagte Peter Groffman, Vorsitzender des LTER Science Council und Executive Board. "Es ist aufregend, diese Erfahrung und dieses Fachwissen in das LTER-Netzwerk einfließen zu lassen."

Office unterstützt standortübergreifende Netzwerke

Das LTER-Netzwerk umfasst Forschungen zu Bevölkerungsökologie und Gemeinschaftsökologie, Ökosystemwissenschaften, Evolutionsbiologie, phylogenetischer Systematik, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften, Stadtökologie, Ozeanographie, Mathematik, Informatik und naturwissenschaftlichem Unterricht.

Ein standortübergreifendes Netzwerk ermöglicht die Beantwortung von Fragen auf kontinentaler Ebene und den Austausch von Ideen und Informationen, um integrative wissenschaftliche Erkenntnisse zu ermöglichen. Tausende Wissenschaftler und Doktoranden arbeiten an LTER-Standorten, um in verschiedenen Themen und Disziplinen zu forschen.

"Diese Standorte leisten wichtige Arbeit, die für das Management natürlicher Ressourcen, die Wiederherstellung der Umwelt, die Anpassung an den Klimawandel, die öffentliche Gesundheit und viele andere wichtige Bereiche von Bedeutung ist", sagte Davis.

Der Wert von Langzeitdaten geht über die Nutzung an einem einzelnen Standort hinaus, sodass das LTER-Netzwerk Daten, die von allen LTER-Standorten gesammelt werden, anderen Ermittlern zugänglich macht.

"Das neue Kommunikationsbüro wird durch die Entwicklung einer effektiven und ansprechenden Webpräsenz das Bewusstsein und die Beteiligung am Netzwerk stärken", sagte Davis. "Wir werden Tools und Services wie virtuelle Zusammenarbeit, Schulungen in Datensynthese und Open Science, Online-Forschungsforen und multimediale Forschungshighlights anbieten."

Das Kommunikationsbüro wird auch neue Programme und Aktivitäten unterstützen, die die Vielfalt in der allgemeinen und beruflichen Bildung fördern und fördern, um die Kommunikation und die Öffentlichkeitsarbeit mit lokalen, regionalen und föderalen Behörden sowie Nichtregierungs- und gemeinnützigen Organisationen zu verbessern.

Zur Verfügung gestellt von der National Science Foundation