Skip to main content

Professor an der Technologischen Universität von Nanyang gewinnt den 8. Feng Kang-Preis für wissenschaftliches Rechnen in China

Der außerordentliche Professor Tai Xue-Cheng von der Hochschule für Physik und Mathematik der Nanyang Technological University (NTU) wurde mit dem 8. Feng-Kang-Preis für wissenschaftliches Rechnen ausgezeichnet.

Assoc Prof Tai hat sich in den letzten Jahren mit numerischer Analyse und rechnergestützter Mathematik, insbesondere Bildverarbeitung, befasst. Seine mathematische Modellierung wurde verwendet, um Bilder, die aufgrund von Abnutzung und Abnutzung abgebaut wurden, wieder in ihren ursprünglichen Zustand zu versetzen. Er hat auch neue Modelle für die MRT-Bildverarbeitung und andere medizinische und industrielle Anwendungen entwickelt.

Assoc Prof Tai wird am 23. November 2009 in Guangzhou, China, ausgezeichnet. "Es ist eine Überraschung und auch eine Ehre für mich, diesen prestigeträchtigen Preis für Computermathematik zu erhalten", sagt Assoc Prof Tai. "Dies ermutigt mich, weiterhin nach Spitzenleistungen in meiner Forschung zu streben und nach Lösungen für herausfordernde wissenschaftliche Probleme zu suchen. Ich halte es für unterhaltsam und lohnend, Mathematikkenntnisse zu verwenden, um schwierige Probleme aus der Industrie und der modernen Technologie zu lösen."

Mit dem Feng Kang-Preis für wissenschaftliches Rechnen werden chinesische Wissenschaftler im In- und Ausland für wichtige Beiträge zum wissenschaftlichen Rechnen geehrt. Der Preis wird alle zwei Jahre verliehen und würdigt chinesische Mathematiker für ihre Leistungen in den Bereichen numerische lineare Algebra, computergestütztes geometrisches Design sowie numerische partielle Differentialgleichungen und wissenschaftliches Rechnen.

Der Feng-Kang-Preis ist der Erinnerung an den verstorbenen Professor Feng Kang (1920-1993) gewidmet, den Pionier auf dem Gebiet der chinesischen Rechenmathematik. Er war Mitglied der Chinesischen Akademie der Wissenschaften sowie Gründungsdirektor des Rechenzentrums der Chinesischen Akademie der Wissenschaften.

Quelle: Nanyang Technological University