Skip to main content

Lithosphere veröffentlicht neue Forschungsergebnisse in Kalifornien, Nevada und auf dem Tibetischen Plateau

Neue Lithosphären- Untersuchungen zur Erdkruste und zum oberen Erdmantel liefern die wahrscheinlich am besten dokumentierten alten Sedimentaufzeichnungen über die Einleitung von Subduktionen entlang eines Kontinentalrandes in der kalifornischen Region El Paso Mountains. ein integrierter Ansatz zum Verständnis der Karakorum-Verwerfungszone in Tibet; und Austausch zwischen Feldbeobachtungen und Laboranalysen und Modellierungen, die Forscher zu einer 40-jährigen Interpretation der geologischen Geschichte des Walker Lane-Gürtels in Nevada führen.

Stratigraphische Aufzeichnung der Subduktionsinitiierung in der metasedimentären Abfolge des Perms in den El Paso Mountains, Kalifornien

Jean L. Rains et al., Universität von Kalifornien, Northridge, Northridge, CA 91330-8266, USA. Online veröffentlicht am 3. April 2012; doi: 10.1130 / L165.1.

Subduktion führt zu Vulkanismus und Gebirgsbildung, aber die Anfänge dieses Prozesses sind kaum bekannt. Sediment- / Vulkangesteinschichten abgelagert ab ca. 280 bis ca. Vor 260 Millionen Jahren konnte in der kalifornischen Region El Paso Mountains die am besten dokumentierte antike Sedimentation von Subduktionsinitiationen entlang eines Kontinentalrands nachgewiesen werden. Die Ergebnisse dieser Studie von Jean L. Rains und Kollegen stimmen mit Computermodellen dieses fundamentalen tektonischen Prozesses überein, der der Erzeugung konvergenter Plattenränder innewohnt.



Exhumierungsgeschichte der Karakorum-Verwerfungszonen-Mylonite: Neue Einschränkungen aufgrund von Mikrostrukturen, Flüssigkeitseinschlüssen und Ar40 / Ar39-Analysen

Barun K. Mukherjee et al., Wadia-Institut für Himalaya-Geologie, Petrologie und Geochemie, 33 GMS Road, Dehra Dun, Uttrakhand 248 001, Indien. Online veröffentlicht am 3. April 2012; doi: 10.1130 / L163.1.

Die Karakoram-Verwerfungszone (KFZ) markiert den westlichen Rand des tibetischen Plateaus. Diese Verwerfungszone nimmt die gegenwärtige Bewegung des tibetischen Plateaus als Reaktion auf eine Kollision zwischen Indien und Eurasien auf. Barun K. Mukherjee und seine Kollegen verfolgen einen integrierten Ansatz, der Mikrostrukturen, Fluideinschlüsse und Geochronologie kombiniert, um die Entwicklung und Exhumierung von KFZ-Gesteinen zu interpretieren. Ihr Datensatz leitet eine fortschreitende Mylonisierung von KFZ-Gesteinen ein, die durch eine Verformung bei niedriger Temperatur in der letzten Phase der Exhumierung ausgelöst wurde, als zwei Phasen von Flüssigkeiten nebeneinander existierten und weit verbreitet waren.



Zeitpunkt, Größe und Art der Verformung im Miozän, westlich-zentraler Walker Lane-Gürtel, Nevada R. Ernest Anderson et al., US Geological Survey, Postfach 347, Kernville, Kalifornien 93238, USA. Online gepostet

3. April 2012; doi: 10.1130 / L174.1.

Fortschritte in den Geowissenschaften beruhen häufig auf einem ständigen Austausch zwischen Feldbeobachtungen und Laboranalysen und -modellen. Dieser Artikel von R. Ernest Anderson vom US Geological Survey und Kollegen ist ein gutes Beispiel. Es zeigt ein breites Spektrum neu erkannter Strukturen (hauptsächlich Falten) und einige neue Zeitdaten, mit deren Hilfe Modelle ausgewählt werden können, die am besten erklären, wie sich die Erdkruste in einem Gebiet in der Nähe von Hawthorne in Lyon und den Mineral Counties, Nevada, USA, verformt hat, das an Bedeutung gewonnen hat zur "Weltanschauung" der Geowissenschaftler über die Wechselbeziehungen zwischen Verformung am Rand der Nordamerikaplatte und in ihrem Inneren. Die neuen Felddaten zeigen eine viel größere Rolle für die Biegung als das starre Kippen während der Verformung. Die Integration der Biegung führt die Autoren von den extremen Verformungsraten, die veröffentlichten zweidimensionalen starren Modellen eigen sind, zu einem weniger extremen dreidimensionalen Modell, das einen Großteil der Komplexität, die aus der neuen Feldstudie hervorgegangen ist, sowie einen Großteil der Verformungsraten berücksichtigen kann veröffentlichte analytische Daten. Interessanterweise führt das neue Modell Anderson und seine Kollegen zu einer 40 Jahre alten Interpretation der geologischen Geschichte zurück, die auf geologischen Feldforschungen basiert. Diese Interpretation wurde aufgegeben, da analytische Daten in die Modellierung integriert wurden, die keine Biegung beinhalteten.

Zur Verfügung gestellt von der Geological Society of America