Skip to main content

Ein Apfel jeden Tag

Fettleibigkeit bei Kindern ist auf dem Vormarsch, da jedes vierte Kind in Kanada übergewichtig und jedes 13. fettleibig ist. Trotz dieser alarmierenden Zahlen hat ein Forscher der Universität von Alberta einige ermutigende Ergebnisse aus einem Schulprogramm, das Verbesserungen bei der Ernährung und der körperlichen Aktivität von Kindern zeigt.

Paul Veugelers, Professor für Epidemiologie und international anerkannter Experte für Ernährung und Bewegung bei Kindern, hielt einen Vortrag mit dem Titel "Kanadas Adipositas-Epidemie im Kindesalter: Wie geht es weiter?" am U of A Calgary Center 18. März.

Der Vortrag über Veugelers arbeitet mit dem Alberta-Projekt zur Förderung von Schulen für aktives Leben und gesunde Ernährung (APPLE) zusammen und zeigt, wie umfassende Schulgesundheitsprogramme wie dieses zu positiven Gesundheitsergebnissen und -verhalten führen können.

"80 Prozent der übergewichtigen Kinder werden zu adipösen Erwachsenen, jedes dritte Kind wird an Typ-2-Diabetes erkranken und die heutige Kindergeneration wird nicht so alt wie ihre Eltern", sagte Veugelers während seines Vortrags. "Um diesen Trend umzukehren, müssen Kinder gesünder essen und körperlich aktiver sein. Eine Möglichkeit, dies zu tun, besteht darin, die Umwelt eines Kindes so zu verändern, dass es leicht fällt, eine gesunde Entscheidung zu treffen."

Zu Veugelers gesellte sich Margaret Schwartz, Managerin des APPLE Schools-Programms. Um die Arbeit in Pilotschulen aufrechtzuerhalten, wies Schwartz darauf hin, dass die Schulprogramme durch Bemühungen in der Familie und in der Gemeinde ergänzt werden sollten. Eine solide Grundlage für die Gesundheit kann jedoch geschaffen werden, indem man früh mit Kindern beginnt und die Gesundheit in einem Umfeld fördert, in dem sie viel Zeit in der Schule verbringen.

"Unsere Daten zeigen, dass 94 Prozent der befragten Eltern die Verfügbarkeit von ungesunden Lebensmitteln in Schulen einschränken möchten, während 68, 5 Prozent der befragten Kinder sich um ihre Gesundheit kümmern", sagte Schwartz. "Diese Wünsche ergänzen sich und wenn man sich verpflichtet, die in den Schulen praktizierten gesunden Gewohnheiten beizubehalten, können positive Ergebnisse erzielt werden."

Dieser Vortrag war der vierte in der Calgary Center Speaker Series. Als nächstes ist David Percy, Dekan der University of Alberta School of Business, der am 13. Mai einen Vortrag mit dem Titel "Water Allocation in Alberta: Issues, Challenges, Solutions" hält.


Zur Verfügung gestellt von der University of Alberta