Skip to main content

Die 9. Ausgabe der Karlsruher Nuklidkarte ist erschienen

Die GFS hat eine neue Ausgabe der Karlsruher Nuklidkarte herausgegeben, eines erweiterten Periodensystems, in dem alle bekannten Isotope aller Elemente und ihre radioaktiven Daten angezeigt werden. Die 9. Ausgabe enthält neue und aktualisierte Daten zum radioaktiven Zerfall von 1644 Nukliden, die in der vorherigen Ausgabe von 2012 nicht enthalten waren. Insgesamt werden Kerndaten zu 3992 experimentell beobachteten Nukliden präsentiert.

Eine erklärende Broschüre ist in Englisch, Deutsch, Französisch, Spanisch, Chinesisch und Russisch erhältlich. Diese Veröffentlichung unterstützt den besonderen Schwerpunkt der GFS auf der Ausbildung und Schulung gegenwärtiger und zukünftiger Wissenschaftler und Ingenieure im Nuklearbereich, wie im Euratom-Vertrag gefordert.

Der Begriff "Nuklid" kategorisiert Atome nach der Anzahl der Protonen und Neutronen in seinem Kern. Nuklidkarten bieten eine vollständige Beschreibung der radioaktiven Eigenschaften eines Elements und seiner bekannten Isotope und bieten einen einzigartigen Überblick über den aktuellen Wissensstand in der Nuklearwissenschaft.

Das Karlsruher Nukliddiagramm zeigt alle bekannten Nuklide in einem klaren zweidimensionalen Koordinatensystem von Nuklidboxen, das die Anzahl der Protonen und Neutronen im Atomkern darstellt. Ein Nuklidfeld des Diagramms enthält das Elementsymbol, die Massennummer und andere Nukliddaten, die durch die Position im Neutronen-Protonen-Koordinatensystem gekennzeichnet sind. Die Farben der Nuklidkästen repräsentieren die verschiedenen radioaktiven Zerfallsmoden der Radionuklide.

Seit seiner ersten Ausgabe im Jahr 1958 liefert das Karlsruher Nukliddiagramm Wissenschaftlern und Studenten strukturierte und genaue Informationen über die Halbwertszeiten und Zerfallsmodi von Radionukliden sowie über die Energien der emittierten Strahlung. Abgesehen von den traditionelleren Naturwissenschaften wie Gesundheitsphysik und Strahlenschutz, Kernradiochemie und Astrophysik ist die Karte in den Lebens- und Geowissenschaften wie Biologie, Medizin, Landwirtschaft und Geologie weit verbreitet.

Ein wichtiges Merkmal der Karte ist ihr großer didaktischer Wert für die Aus- und Weiterbildung in den Nuklearwissenschaften. Es wurde weltweit in Schulungsprogrammen eingesetzt und ist eine wertvolle Ergänzung zu vielen Büchern über Nuklearwissenschaften, einschließlich Schulphysikbüchern.

Zur Verfügung gestellt von der Gemeinsamen Forschungsstelle der Europäischen Kommission